Was bisher geschah

1978 - 2017

 

1978

Roswitha und Erwin Delekat, Renate und Hans-Jürgen Raasch, Christa Schneider-Baumann und Wolfgang Baumann, Sigrid Kowalzik, Lydia Rodewald und Hermann Reiners treffen sich im Hause Rodewald und beschließen, eine Theatergruppe zu gründen. Sie trägt den Namen "Spielkreis Lüdersen".

Lydia Rodewald wird 1. Vorsitzende, Erwin Delekat ihr Vertreter. Um die Kasse kümmert sich Sigrid Kowalzik, die Protokolle schreibt Renate Raasch.

Bereits im Dezember werden 2 Einakterstücke gespielt.

 

1979
Der erste Dreiakter " Kein Auskommen mit dem Einkommen" wird zweimal aufgeführt.

1980
Eine Kindergruppe wird gegründet. Betreut wird sie von Lydia Rodewald.
Der "Spielkreis" wird Mitglied im Landesverband Niedersächsischer Amateurbühnen e.V.,  der dem Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT) angehört.

1981

Auf der Jahreshauptversammlung wird der Name des Vereins in "Bergbühne Lüdersen" geändert und so später auch im Vereinsregister beim Amtsgericht Springe eingetragen.
Erwin Delekat wird zum 1. Vorsitzenden gewählt, sein Stellvertreter wird Erhard Müller.


1982
Hermann Reiners erhält für seine Verdienste um das Amateurtheater die Ehrennadel des Landesverbandes.

1983
Eine neue Kindergruppe mit Elke Stosnach als Leiterin wird gegründet. Die Jugendgruppe betreut weiter Lydia Rodewald.
Eine kleine Feier zum fünfjährigen Jubiläum findet in der Bergdorfhalle statt.


1984
Bei einem Theaternachmittag werden die neuen Einakter vorgestellt.
"Beim Tag der Niedersachsen" in Hann-Münden spielen die Jugendgruppe und die Erwachsenen.

Bei den Niedersächsischen Amateurtheatertagen in

St. Andreasberg spielt die Kindergruppe das von unseren Mitgliedern Dorle Lächelt, Elke Stosnach und Hermann Reiners geschriebene Märchen "Ein seltsamer Tag".


1985
Jürgen Stosnach wird zum 2. Vorsitzenden gewählt.
Erstmals finden im Hotel Wiesengrund in Bad Münder in regelmäßigen Abständen für die dortigen Hotelgäste Einakteraufführungen statt.

Beim "Tag der Niedersachsen" in Verden spielen die Kinder- und die Jugendgruppe.

1986
Der Theaternachmittag wird auf ein zweitägiges Sommertheater ausgedehnt.
Neben Springe, Eimbeckhausen und Bad Münder wird der Dreiakter ab jetzt auch regelmäßig in Pattensen gespielt. Dafür wird in Eimbeckhausen zum letzten Mal gespielt.

Bei den "Niedersächsischen Amateurtheatertagen" auf der Insel Baltrum spielen die Erwachsenen einen Sketch.

Renate Raasch wird mit der Ehrennadel des Landes-verbandes ausgezeichnet.

 

1987
Laut der Satzung ist die Amtszeit der Vorstandsmitglieder auf sechs Jahre begrenzt. Deshalb muss auf der Jahreshauptversammlung ein neuer Vorstand gewählt werden. Der Verein wird von Jürgen Stosnach geleitet, sein Stellvertreter wird Erwin Delekat. Birgit Kienzler übernimmt die Kasse und Axel Marwedel schreibt die Protokolle.
Hermann Reiners kümmert sich nur noch um die Einakterstücke, während Arno Lange die Regie beim Dreiakter übernimmt.

 

1988

Ein Klassenraum der ehemaligen Dorfschule wird als neues Vereinsdomizil angemietet. Die Jahre zuvor wurde immer in der Scheune auf dem Hof von Hansjobst Haake geprobt.
Lydia Rodewald und Erwin Delekat werden mit der Ehrennadel des Landesverbandes ausgezeichnet.

In Bad Münder wird der Dreiakter letztmalig gezeigt.


1989
Erwin Delekat übernimmt wieder die Vereinsleitung, zu seinem Stellvertreter wird Klaus-Dieter Assel gewählt.
Ein Bühnenbauteam trifft sich fortan regelmäßig und kümmert sich um die Bühnenkulissen für das Sommertheater sowie die Dreiakteraufführungen.

1990
Hermann Reiners wird zum Ehrenmitglied ernannt.
Als Kulturträger vertreten wir im Sommer offiziel die Stadt Springe beim Müritzfest in der neuen Partnerstadt Waren an der Müritz.
Eine neue Kindergruppe wird von Uschi Rodewald betreut.
Die Betreuung der anderen Kindergruppe übernimmt Beate Tielsch.
Zur 1000-Jahr-Feier in Arnum wird der Dreiakter dort zweimal gespielt. Künftig wird dort jedes Jahr einmal gespielt.

Hans-Jürgen Raasch und Bernd Koslowski erhalten die Ehrennadel des Landesverbandes.


1991
Heinz Hübner wird zum zweiten Ehrenmitglied der Bergbühne ernannt. Mit Rainer Nitzke wird erstmals ein Profiregisseur bei der Bergbühne tätig. Die Bergdorfhalle wird nach hinten heraus um fünf Meter erweitert.
Margitta Meyer und später Roswitha Delekat betreuen die Jugendgruppe, um die Kindergruppen kümmern sich Klaus Tielsch und Roswitha Weber.
Anlässlich der "Niedersächsischen Amateurtheatertage " in Gifhorn tritt die BBL dort mit ihrem Dreiakter auf.

Mit der Ehrennadel des Landesverbandes werden Lotte Lange, Arno Lange, Jürgen Stosnach und Erwin Thillmann geehrt.


1992
Beim Dreiakter führen Erwin Delekat und Hartmut Zilse gemeinsam Regie.
Lydia Rodewald jun. und Axel Marwedel erhalten die Ehrennadel des Landesverbandes.


1993
Markus Baumecker löst Klaus-Dieter Assel als zweiten Vorsitzenden ab. Klaus-Dieter wird zum Vereinsjugendleiter gewählt.
Beim diesjährigen Dreiakter ist Hartmut Zilse alleiniger Regisseur.
Die BBL beteiligt sich wieder aktiv bei den "Niedersächsischen Amateurtheatertagen" auf Baltrum.


1994
Bei Gemeinschaftsveranstaltungen in Hiddestorf und Bad Münder werden abwechselnd Lieder des Gesangvereins "Concordia" aus Hiddestorf und Sketche von der BBL vorgetragen.

Das Bühnenbauteam sorgt für den Laufsteg und die richtige Beleuchtung bei einer Modenschau in Bennigsen.
Lotte Lange päsentiert sich als "Märchentante" beim Lüderser Weihnachtsmarkt.


1995
Der Gesangverein Frohsinn wirkt erstmals beim Sommertheater mit.
Arno Lange übernimmt wieder die Regie beim Dreiakter.
Die Ehrennadel des Landesverbandes erhalten Markus Baumecker und Klaus-Dieter Assel.


1996
Der Dreiakter ist "nur" mit Nachwuchsdarstellern besetzt. Vielen Bedenken zum Trotz meistern diese ihre Sache sehr gut.
Zusammenlegbare Bühnenunterteile mit einer Grundfläche von 12 x 4,5 Meter werden angeschafft. Dadurch verkürzt sich der Bühnenaufbau um mehrere Stunden.
Birgitt Kienzler und Karin Voges erhalten die Ehrennadel des Landesverbandes.

Der Dreiakter wird ab jetzt auch in Schliekum aufgeführt.


1997
Mit einer Kriminalkomödie als Dreiakter wählen wir eine neue Variante, die aber vom Publikum akzeptiert wird.
Ehrennadeln des Landesverbandes erhalten Roswitha Weber und Manfred Müller.


1998
Christa Schneider führt bei allen drei Einaktern Regie.

Die zweite Satzungsänderung wird von der Jahreshauptversammlung beschlossen.

Die erste Änderung war 1988.

Das 20-jährige Bestehen wird mit Mitgliedern, Sponsoren und Freunden in der Bergdorfhalle gefeiert.
Der Verein unternimmt eine Fahrt nach Hamburg, u.a.  mit einem Besuch hinter den Kulissen des Ohnsorg-Theaters sowie einer Aufführung dieses Theaters.

In diesem Jahr werden Beate Assel und Manuela Maiworm mit der Ehrennadel des Landesverbandes ausgezeichnet.


1999

Die Sketch-/Einaktergruppe hat in Gleidingen und Hemmingen erstmals zwei abendfüllende Programme.
Bei den "Niedersächsischen Amateurtheatertagen" in Lingen wird ein Dreiakter gespielt.

Jörg Krause wird mit der Ehrennadel des Landesverbandes dekoriert.

 

2000
Das Bühnenbauteam pflastert im Rahmen des Wettbewerbs  "Unser Dorf soll schöner werden" neben den eigentlichen Theaterarbeiten in ca. 400 Arbeitsstunden den Platz vor der Scheune, den Hinterausgang der Halle sowie den Platz hinter dem ehemaligen Toilettenhäuschen.
Eine Zweitagesfahrt führt nach Cottbus und in den Spreewald.


2001

Erwin Delekat möchte sich verstärkt um die Organisation des 25-jährigen Jubiläums sowie die Gestaltung der Niedersächsischen Amateurtheatertage kümmern und verlässt nach 22 Jahren den Vorstand.
Zu seinem Nachfolger wird Markus Baumecker als

1. Vorsitzender und zu dessen Vertreterin Christa Hölscher gewählt. Die Kassengeschäfte übernimmt Manuela Krause.
Hartmut Zilse wird neuer Regisseur beim Dreiakter. Arno Lange kümmert sich um die Sketchgruppe.
Die Zweitagesfahrt hat die Ostsee mit Lübeck, Laboe und Kiel zum Ziel.

Manuela Müller erhält  die Ehrennadel des Landesverbandes.


2002

Ein Festausschuss für die beiden Großveranstaltungen im Jahr 2003 unter Leitung von Erwin Delekat und seiner Vertreterin Christa Hölscher wird auf der Jahreshauptversammlung gewählt.
Die aktuellen Betreuer der Kinder- und Jugendgruppen sind Christa Schneider, Roswitha Weber und Manuela Maiworm.

2003

Manuela Maiworm löst Klaus-Dieter Assel als Vereinsjugendleiter ab.
Roswitha Delekat, Erwin Delekat, Lydia Rodewald, Renate Raasch, Hans-Jürgen Raasch, Christa Schneider werden für 25 Jahre aktive Vereinsarbeit mit der silbernen Ehrennadel des Bundesverbandes Deutscher Amateurtheater (BDAT) ausgezeichnet.

Die Ehrennadel des Landesverbandes erhalten Anna-Maria Voges, Helga Hachmeister, Gisela Hölscher und Rudolf Hölscher.


Unser 25-jähriges Vereinsjubiläum feiern wir als 3-tägiges Zeltfest.

 

Darüber hinaus richten wir zeitgleich 5 Tage lang die Niedersächsischen Amateurtheatertage aus mit 10 Theatergruppen aus ganz Niedersachsen.

Die Aufführungen finden in Springe und Lüdersen statt.

 

Als Vereinsfahrt werden diesmal an zwei Tagen die Weihnachtsmärkte in Leipzig und Magdeburg besucht.

 

Jörg Krause hat eine Homepage aufgebaut. Jetzt kann man uns auch im Internet unter www.bergbuehne-luedersen.de besuchen.


2004

Lotte Lange wird für 25 Jahre aktive Vereinsarbeit mit der silbernen Ehrennadel des Bundesverbandes Deutscher Amateurtheater (BDAT) ausgezeichnet.
Erstmals wird eine Boulevard-Komödie als Dreiakter gespielt. Diese Theaterart wird vom Publikum sehr gut angenommen.

Die zweitägige Jahresfahrt führt in den Thüringer Wald mit Besuchen in Erfurt und der Wartburg bei Eisenach.

 

2005
Arno Lange wird für 25 Jahre aktive Vereinsarbeit mit der silbernen Ehrennadel des Bundesverbandes Deutscher Amateurtheater (BDAT) ausgezeichnet
In diesem Jahr fahren wir nach Mainz und besuchen dort die Fernsehsendung "Fernsehgarten". Am Abend davor unternehmen wir eine Schifffahrt auf dem Rhein zur Veranstaltung "Rhein in Flammen" in Oberwesel.


2006
Für 25-jährige aktive Mitgliedschaft in einer Amateurtheatergruppe werden Manuela Krause, Manuela Maiworm, Markus Baumecker und Erhard Müller mit der silbernen Ehrennadel des Bundes Deutscher Amateurtheater (BDAT) ausgezeichnet. Die Ehrung nimmt der Vorsitzende des Amateurtheaterverbandes Niedersachsen, Josef Flockert aus Baltrum, vor.
Eine neue Kindergruppe unter Leitung von Manuela Krause wird gegründet.

2007
Die silbernen Ehrennadel des Amateurtheaterverbandes Niedersachsen für besondere Leistungen erhält Christa Hölscher.
Ursula Avenriep und Fritz Baumecker werden für ihre 25-jährige Mitgliedschaft von der Bergbühne geehrt.

Die BBL besucht mit einer großen Gruppe 5 Tage lang die Niedersächsischen Amateur-Theatertage auf Baltrum und tritt dort auch dreimal auf.

 

2008

Die zweitägige Vereinsfahrt geht nach Berlin. Die Jugendgruppe verbringt einige Tage in Schloß Dankern nahe der Holländischen Grenze.

Manuela Krause betreut eine neue Kindergruppe.

Hartmut Zilse unterbricht seine Regietätigkeit. Diese übernimmt Erwin Delekat.

Mit der Ehrennadel des Amateurtheaterverbandes Niedersachsen werden Dieter Ebeling, Reinhard Lächelt und Karl-Heinz Maiworm ausgezeichnet. André Delekat erhält die siberne Ehrennadel des BDAT.

Das 30-jährige Vereinsjubiläum wird mit Mitgliedern, Sponsoren sowie den auswärtigen Organisatoren gefeiert.

 

2009

Die Jahresfahrt geht erneut nach Baltrum zu den Nieder-sächsischen Amateurtheatertagen. Allerdings spielen wir dort nicht.

Neben den üblichen Veranstaltungen beteiligt sich die BBL mit einer musikalischen Parodie des Märchens "Hänsel und Gretel" beim Markttag unter dem Motto "Gartenregion Hannover".

Hartmut Zilse übernimmt wieder die Regie beim Dreiakter.

Erstmals wird ein Halbtagsseminar in der Bergdorfhalle durchgeführt.

 

2010

Die Zweitagesfahrt führt uns in diesem Jahr nach Rostock, Warnemünde und Wismar.

Hartmut Zilse und Michael Kratzin werden durch Brigitte Sante vom Amateurtheaterverband Niedersachsen mit der Ehrennadel des Landesverbandes ausgezeichnet.

Erwin Delekat steht seit 50 Jahren auf einer Theaterbühne.

 

2011

Bei den Vorstandswahlen werden alle bisherigen Vorstandsmitglieder einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Im April findet erstmals ein Zweitagesseminar im Gasthaus Voges statt.

Da die Niedersächsischen Amateurtheatertage auf Baltrum in den Sommerferien stattfinden, nehmen wir diesmal nicht daran teil.

Stattdessen fahren wir für zwei Tage nach Papenburg und zum Emssperrwerk Gandersum.

Das Bühnenbauteam beteiligt sich mit Mitgliedern anderer Vereine an der Renovierung des alten Schulgebäudes sowie des Toilettenhauses.

 

2012

Im März findet erneut ein Wochenendseminar im Gasthaus Voges statt.

Die Zweitagesfahrt führt nach Bremerhaven und endet offiziell mit einer mehrstündigen Schifffahrt auf der Weser.

Die verbliebene Jugendgruppe hat sich aus Altersgründen aufgelöst. Trotz intensiver Suche haben sich keine Kinder oder Jugendliche für eine neue Gruppe gemeldet.

 

2013

Manuela Maiworm gibt nach 10 Jahren aus beruflichen Gründen ihr Vorstandsamt als Jugendleiterin auf.

Zum Nachfolger wird Klaus-Dieter Assel gewählt, der zuvor schon einmal von 1993 bis 2003 dieses Amt inne hatte.

Erstmals gibt es eine Dreitagesfahrt. Sie führt am Freitag und Samstag nach Mirow in Mecklenburg-Vorpommern und am Sonntag nach Springes Partnerstadt Waren an der Müritz, wo die BBL 1990 bereits schon einmal war.

Manfred Nolte erhält die Ehrennadel des Landesverbandes, Hartmut Hussel wird mit der silbernen Ehrennadel des BDAT geehrt.

Das 35-jährige Vereinsbestehen wird nicht gefeiert, nachdem eine geplante gemeinsame Feier mit der Sportgemeinschaft sowie dem Gesangverein, die ebenfalls ein Jubiläum feiern können, nicht zustande kommt.

Eine neue Kindergruppe wird gegründet, sie wird von Erwin Delekat betreut. Er wird dabei von Kyra Maiworm und Christa Schneider unterstützt.

Lotte Lange und Arno Lange haben nach 35 Jahren ihre aktive Theatertätigkeit beendet und werden aufgrund ihrer Verdienste für die Bergbühne zu Ehrenmitgliedern ernannt.

 

2014

Auch in diesem Jahr gibt es eine Dreitagesfahrt und zwar in die Holsteinische Schweiz (Malente, Eutin, Plön und Bad Segeberg).

Manfred Müller und Klaus-Dieter Assel sind seit 25 Jahren sehr aktiv im Vereinsleben tätig und erhalten deshalb die silberne Ehrennadel des BDAT.

2015

Auf der Jahreshauptversammlung Ende Januar werden alle 5 Vorstandsmitglieder einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Änderungen gibt es im Bereich der Jugendarbeit sowie bei der Sketchgruppe.

Erwin Delekat möchte sich nach vielen Jahren intensiver Vereinsarbeit etwas zurücknehmen. Nachfolger bei der Betreuung der Jugendgruppe wird sein Sohn André.

Die Regiearbeit bei der Sketchgruppe übernimmt Axel Marwedel, während Markus Baumecker sich  um die Organisation der Sketchauftritte kümmert.

Das Ziel der Dreitagesfahrt ist Dresden, Radebeul, Meißen und das Elbsandsteingebirge. 52 Personen nehmen an dieser Fahrt teil.

2016

Während der Jahreshauptversammlung wird André Delekat für seine Verdienste um das Amateurtheater mit der Ehrennadel des Amateurtheaterverbandes Niedersachsen e.V. ausgezeichnet.

Im Mittelpunkt der Dreitagesfahrt steht Merseburg, wo unter anderem auch der Dom besichtigt wird. Weitere Stationen der Fahrt sind das Grenzlandmuseum in Marienborn, der Naumburger Dom, die Rotkäppchen-Sektkellerei in Freyburg, das Hallorenmuseum (Schokoladenfabrikat) in Halle sowie das Klostergut Wöltingerode.

Seit 2014 studiert Erwin Delekat mit einigen Jugendlichen  Sketche in Plattdeutsch ein. Sie gehören inzwischen zum festen Programm und werden nicht nur beim Sommer-theater gezeigt sondern auch bei diversen Sketchterminen gespielt.

Zum Jahresende gab es dann einen ca. 90-minütigen Sketchabend im Hotel Pinkenburg in Wennigsen vor ca. 110 Zuschauern.

 

2017

Bei den Vorstandswahlen während der Jahreshaupt-versammlung verabschiedet sich Klaus-Dieter Assel als Jugendwart. Als sein Nachfolger wird André Delekat gewählt. Die anderen Vorstandsmitglieder Markus Baumecker (Erster Vorsitzender), Christa Assel (Zweite Vorsitzende), Manuela Krause (Kassenwartin) und Axel Marwedel (Schriftführer), werden einstimmig wiedergewählt.

Für ihre 25-jährige Vereinszugehörigkeit werden Ute Austermann-Haun, Kerstin Gebauer, Tobias Müller und Denis Krüwel geehrt.

Die Dreitagesfahrt mit 54 Teilnehmern hat die Insel Baltrum als Ziel. Dort nehmen wir aktiv an den Niedersächsischen Amateurtheatertagen mit 5 Stücken in Plattdeutsch und einer musikalischen Playbackparodie teil.

Auf Baltrum sind wir in diesem Jahr das 6. Mal aktiv dabei.

Dreiakter-saison 2018/19

Als neuen Dreiakter spielen wir die Komödie "Drei Engel für Helmfried" von Rolf Sperling.

Weitere Informationen finden Sie im Reiter "Dreiakter"

 

 

Straßen-sperrung

Ab 29.10.2018 ist die

L 389 von Linderte bis zur Kreuzung K 227 nach Lüdersen voll gesperrt.

Ab dem 19.11.2018 ist dann auch die Strecke von Hiddestorf bis zum Abzweig nach Lüdersen gesperrt.